Aktuelles

Den aktuellen Pfarrbrief finden Sie hier....KLICK....

DAS HAT STATTGEFUNDEN......

Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes (15.06.2018)

Vergangenen Freitag nutzen zahlreiche Gemeindemitglieder die Gelegenheit gemeinsam ins Bad Berleburger Capitolkino nebenan zu gehen. "Papst Franziskus - Ein Mann seines Wortes": Ein Film, der nicht nur beeindruckend war, sondern richtig unter die Haut ging.

Alte Kirchenbücher jetzt in Paderborn (14.06.2018)

Die ältesten unserer Kirchenbücher sind auf Anfang des 19. Jahrhunderts datiert. Michael Streit, Archivar des Erzbistums Paderborn, kam zur Kontrolle unserer aktuellen Akten und des Archives in der vergangenen Woche. Diese alten Kirchenbücher sind vor allem bei Ahnenforscher sehr beliebt und gelangen nun nach Paderborn, um dort digitalisiert zu werden.

Ein besonderer Heiliger (13.06.2018)

Immer zum 13ten eines Monats treffen sich die Bad Berleburger Ministranten zur "Wilden 13". Pfarrer Lerch erzählte von Heiligen und besonders vom Hl. Antonius, dessen Namenstag am 13. Juni ist. Der Heilige Antonius ist bekannt, dass er beim Wiederfinden von verloren gegangener Dingen hilft. Das testeten die Messdiener direkt mal, denn zum Abschluss der Gruppenstunde gibt es eine Box mit Kleinigkeiten (Flummi, Radiergummi, Ohrringe.....) die gesucht wurde. Die Ministranten wussten direkt, da müssen wir mit dem Hl. Antonius sprechen..... nach langem Suchen wurde die Box gefunden. BILD FOLGT!

Fronleichnam: Prozession u. Pastoralverbundsfest (31.05.2018)

Unwetter, Sturmböen, Dauerregen.... vielen Gedanken machten wir uns im Vorfeld, wie alles organisatorisch umgeplant werden müsste im Falle des Falles. Der Himmel schickte uns viele Sonnenstrahlen, wenig Wind und keinen Regen. Es war einfach perfekt. Mit Hilfe von Hildegard Weber bereiteten viele fleißige große und kleine Helfer Mittwochnachmittag den Blumenteppich vor. Dazu werden die einzelnen Blümenblätter vom Grün der Pflanze gezupft und Farnkraut "gestreppt". Anschließend wurde christliche Symbole zum Blumenteppich im Mittelgang der Kirche gelegt. Zelte wurden aufgebaut, Tische und Bänke herbeigeschafft. Donnerstagmorgens geht es früh los: Fähnchen wurden aufgehangen und die Stationen gerichtet, der Blumenteppich vor der Kirche wurde gelegt, Bänke gestellt, die Hüpfburg herangefahren, Kuchen u. Salate trafen ein und und und. Aber was wäre ein Fest ohne Gäste, ohne Musiker, ohne Messdiener und ohne die Gemeinde? Kinder und Senioren, Männer und Frauen, das Stadtorchester Hilchenbach und unser Pfarrer: Wir alle begleiteten die Monstranz mit der geweihten Hostien durch unsere Straßen. BILD FOLGT!

Verabschiedung von Küsterin Rita Krasel (27.05.2018)

Glocken läuten, Kirche aufheizen, Kollektenkörbchen rausstellen, Kelch u. Hostienschale rausstellen, Kerzen anzünden, schnell noch schauen, ob das Mikrophon angeschaltet ist.... Küster müssen einfach alles im Blick behalten. Ende Mai wurde die Bad Laaspher Küsterin Rita Krasel in den Ruhestand verabschiedet. Pfarrer Lerch bedankte sich mir Blumenstrauß und Gutschein. Nunmehr übernimmt ein ehrenamtliches Team in Zukunft den Dienst in der Sakriste

Fahrt nach Bad Orb (16.05.2018)

Am 16. Mai starteten 40 Teilnehmer aus Erndtebrück in Richtung Bad Orb. Die Fahrt durch die Frühlingslandschaft wurde auf dem Rasthof Pfeffermühle in Alsfeld mit dem üblichen guten Caritas-Frühstück unterbrochen. Gut gestärkt ging es weiter nach Bad Orb, wo im Cafe Edel das vorbestellte Mittagessen wartete. Einige Teilnehmer blieben in der Nähe der Gaststätte in der Altstadt, die übrigen nahmen an der Stadtführung teil: Bad Orb besticht mit einer wunderschönen, durch Fachwerkbau geprägten Altstadt, historischer Stadtmauer, ehemalige Burganlage, sowie Torbögen und traditionellen Gebäuden. Viele Statuen, die oft den Salzhandel der Stadt darstellen, zieren die Wege und Plätze. Verwinkelte Gassen luden zum Schlendern ein. Ein besonderes Highlight der Stadt sind die Salinen/Gradierwerke, die zur Salzgewinnung dienen. Einen besonderen Eindruck hinterließ das schmalste Haus Hessens mit 1,58 m Breite. Nach einem heftigen Regenschauer kurz nach der Abfahrt stand fest: Der Wettergott ist wohl mitgefahren.